Spachtelmasse für Kunstköder herstellen

Spachtelmasse herstellen

Anleitung zur Herstellung von Spachtelmasse

Einer der wichtigsten Bestandteile beim Köderbau ist das korrekte Ausbalancieren deines Köders. Neben der Balance sorgt eine gut platzierte Bebleiung aber nicht nur für eine ausgewogene Balance, sondern auch für das gewünschte Sink- und Laufverhalten. Zum Integrieren des Gewichtes werden hierzu Bohrlöscher, meist mit Forstnerbohrer*, in den Köder eingelassen um dort das Gewicht zu platzieren. Später werden die Löcher mit Spachtelmasse wieder verschlossen. Doch diese Löscher müssen später mit möglichst wenig Spuren wieder verschlossen werden. Ziel ist es, das man das Loch selbst nach dem Finish des Köders nicht mehr sehen kann. Endziel ist ein absolut professionelles Finish.

 

Typische Anfängerfehler vermeiden

Diese Aufgabe erscheint zunächst einfach, doch entstehen hier oft schlimme Fehler. Denn mit den falschen Materialien kann es schnell passieren das deine Spachtelmasse später Gas absondert, was dazu führt das deine anschließende Epoxid-Schicht Blaseneinschlüsse bekommt und im schlimmsten Fall aufreißt und undicht wird. Das Ergebnis: Du kannst deinen in Tage langer Arbeit hergestellten Köder komplett wegschmeißen, denn eine einmal aufgetragene Epoxidschicht lässt sich nicht mehr so einfach reparieren oder entfernen.

Du kannst dir sicher vorstellen, was für Auswirkungen das auf eine komplette Serie haben kann. Auch ich habe allein auf Grund der falschen Spachtelmasse zu Beginn ganze Serien verloren, weil plötzlich aus dem Inneren des Resin-Körpers Gas aufgestiegen ist und die Epoxid-Schicht zerstört hat. Es hat schon eine Weile gebraucht bis ich herausgefunden hatte, dass der Fehler nicht am Epoxid, sondern an der Spachtelmasse lag.

Mit der hier aufgeführten Anleitung ersparst du dir wochenlange Ursachenforschung und kannst direkt mit der perfekten Spachtelmasse loslegen!

Tipp: Hör nicht auf selbst ernannte Spezialisten und verzichte auf die so oft empfohlene KFZ Feinspachtelmasse, denn diese stinkt fürchterlich, setzt sich farblich viel zu stark vom Untergrund deines Resins ab und verursacht Ausgasungen. Setze stattdessen auf geruchlose und zuverlässige Aternativen.


Schritt # 1 – Vorbereitung des Resin-Körpers

Zunächst sollte dein Köder ausreichend vorbereitet sein, denn direkt nach dem Verspachteln kommt in der Regel schon die erste Epoxid-Schicht als Versiegelung oder Grundierung auf deinen Köder. Daher sollten folgende Dinge bereits erledigt sein, bevor du mit dem Verspachteln beginnst:

  • Dein Resin-Köder ist fertig geschliffen und hat seine finale Grundform
  • Dein Resin-Köder ist trocken und frei von Verschmutzungen, Fett und Staub
  • Dein Resin-Köder ist ausreichend mit Sandpapier angeraut
  • Alle Bohrungen für Ösen, Augen usw. sind vorhanden
  • Die großen Bohrungen sind bebleit und bereit zum Verspachteln.

Schritt # 2 – Einzelne Komponenten bereitlegen

Komponenten für Spachtelmasse

Zum Anmischen der Spachtelmasse benötigst du ein paar einfache Werkzeuge und Grundkomponenten:

  • Ein Rührstab (Stiel von einem Kunststoffpinsel, Holz, Löffelstiel oder ähnliches…)
  • 2K 5 Minuten Epoxid, bekommst du z.B. bei Behnke
  • Ein Einwegbecher aus Plastik zum Mischen, bekommst du hier* oder im Billigmarkt
  • Epoxid Farbpaste in Weiß, bekommst du ebenfalls z.B. bei Behnke oder Amazon*
  • Trockenes Resinpulver, das kannst du durch Schleifen von Resinmasse selbst herstellen
  • Alternativ kannst du auch 5 Minuten Epoxid mit weißer Epoxidfarbe* mischen
  • Tücher zum abwischen

Infos zu den einzelnen Komponenten

Der Rührstab

Aus welchem Material dein Rührstab gefertigt ist spielt keine Rolle. Wichtig ist nur das der Stab keine Stoffe in deine Spachtelmasse absondern kann. Manche Pinselstäbe sind mit leicht löslicher Farbe eingefärbt, welche sich beim anrühren ablöst. Du solltest daher auf eingefärbte Holzpinsel verzichten. Des weiteren dürfen sich von deinem Rühr-Utensil keine Splitter, Staub oder sonstige Stoffe lösen. Gut geeignet sind z.B. Metall- oder Kunststoffstäbe ohne Oberflächenbeschichtung. Diese kannst du direkt nach dem anmischen einfach abwischen und beliebig oft wiederverwenden. Eine Großpackung Eisstiele* eignen sich zum Beipsiel hervorragend als Rührstäbe.

Das 5 Minuten Epoxid

Epoxid für Spachtelmasse

Das 2 K 5 Minuten Epoxid bildet die Grundmasse deiner Spachtelmasse. 2 K steht für 2 Komponenten, es ist also ein Kleber der aus 2 verschiedenen Stoffen gemischt wird und anschließend in einer Zeit von ca. 5 Minuten härtet. Hierbei ist es nebenbei wichtig zu wissen, dass härten und härten nicht das selbe ist. Es gibt das physische Aushärten (grifffest und nicht mehr klebrig) und das chemische aushärten (Ende der Reaktionszeit und vollständiger Härtegrad).

Das bedeutet, das dass 5 Minuten Epoxid nach 5 Minuten nicht mehr verarbeitet werden kann, da es dann zu zäh und fest wird. Du solltest dich daher beim Anrühren der Spachtelmasse dem entsprechend beeilen. So richtig hart ist es aber erst nach einigen Stunden. Es empfieht sich den Köder nach dem Verspachteln einige Stunden ruhen zu lassen bevor die erste Lackschicht aufgetragen wird. Wenn du 100% sicher gehen willst, lässt du deinen Köder nach dem verspachteln eine Nacht lang ruhen.

Wir benutzen für unsere Köder das 5 Minuten Epoxid von der Firma Behnke. Du kannst aber natürlich auch jedes andere 5 Minuten Epoxid probieren.

Der Einwegbecher aus Plastik

Einwegbecher*  aus Plastik bekommst du überall im Internet bspw. bei Amazon* schon für ein paar Euro im 50er oder 100er Pack. Die Becher kannst du ganz einfach mit einem Cuttermesser, einer Schere oder einem Skalpell in die gewünschte Größe schneiden. Die Becher sind perfekt zum Anmischen der Spachtelmasse geeignet, diese Becher können später übrigens auch zum Anmischen der finalen Epoxid-Lackierung verwendet werden.

Die Epoxid-Farbpaste

Farbpaste für Spachtelmasse

Je nach Mischverhältnis von deinem Resin, erreicht dein Resin unterschiedlich starke Weißtöne. Das kann ein sehr schwaches, fast gräuliches Weiß sein oder ein sehr starkes, leuchtendes Weiß. Die Epoxid-Farbpaste wird dazu verwenden um den Farbton der Spachtelmasse einheitlich mit dem Farbton deines Resin-Körpers zu machen. Am Ende haben deine Spachtelmasse und das Resin die selbe Farbe, somit wird dein verspachteltes Loch nahezu unsichtbar.

Tipp: Es genügt bereits eine kleine Menge der Farbe (ca. 1 Tropfen) um die Spachtelmasse ausreichend zu färben. Je nach Menge deiner Spachtelmasse und Größe deines Köders, benötigst du natürlich etwas mehr. Beachte aber, je mehr Farbpaste du verwendest, desto gummiartiger wird die Masse und desto länger braucht die Masse zum trocknen. Hier ist es also wichtig, die genaue Dosis zu verwenden. Nach ein paar Versuchen gelingt das aber sehr gut.

Auch hier nutzen wir die Farbpasten von der Firma Behnke.

Trockenes Resinpulver

Resin in Pulverform dient dazu das flüssige 5 Minuten Epoxid zu einer gelartigen Masse zu machen, andernfalls wäre die Spachtelmasse zu flüssig und zu glatt. Des weiteren besteht das Pulver natürlich aus dem selben Material wie der Köder selbst ( bei Verwendung von Resin Köder). Mit dem Pulver erreichst du nun die selbe Struktur und Oberflächenbeschaffenheit wie der Resin-Körper selbst. Mit dem Pulver kannst du aber auch Spachtelmasse für andere Materialien wie Holz oder PU Hartschaum herstellen. Alternativ dazu mische einfach dein 5 Minuten Epoxid mit weißer Epoxid Farbe.

Tücher zum abwischen

Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Wenn du deinen Rührstab nicht jedes mal wegschmeißen willst, kannst du ihn direkt nach dem Anrühren mit einem Tuch abwischen. So kannst du deine Rührstäbe mehrfach verwenden. Natürlich dienen die Tücher auch zum Entfernen der Spachtelmasse, wenn mal etwas daneben geht.


Schritt #3 – Die Spachtelmasse anrühren

Spachtelmasse für Köderba herstellen

Wir beginnen mit dem 5 Minuten Epoxid. Je nach Größe deiner Bohrlöscher machst du nun 2 gleich große Kleckste Epoxid (Epoxid/Härter) nebeneinander in den Einwegbecher aus Plastik. Im Anschluss verrührst du das Expoxid kräftig, vergiss nicht das du dabei zügig arbeiten musst, denn das Epoxid bleibt nur 5 min ausreichend formbar. Mach dir dabei keine Gedanken über das perfekte Mischverhältnis. 5 Minuten Epoxid härtet sehr zuverlässig. Es genügt daher, wenn du 2 gleichgroße Kleckse nach Augenmaß verrührst. Ein abwiegen ist nicht nötig.

Spachtelmasse für Kunstköder

Direkt im Anschluss fügst du nun etwas Resinpulver (oder weiße Epoxidfarbe für eine dünnflüssige Masse) hinzu. Beginne zunächst mit einer kleinen Menge und vermische die Masse zu einem Brei. Das wiederholst du solange bis du eine dicke, leicht körnige Spachtelmasse hast.

Spachtelmasse für Kunstköder herstellen

Auf den nachfolgenden Bild siehst du welche Konsistenz die Spachtelmasse am Ende in etwas haben sollte. Es ist eine dicke Masse die sich leicht kneten lässt. Nun kannst du nach Belieben die Epoxid Farbpaste hinzufügen, hier reichen meist schon 1 – 2 Tropfen. Zum Farbvergleich kannst du deinen Resinkörper einfach mal daneben halten. Wenn du denkst das beides farblich zusammenpasst, kannst du mit dem Befüllen der Bohrlöscher beginnen. Wenn du eine dünnflüssige Masse erhalten willst, dann lass das Resinpulver weg und arbeite nur mit Epoxid und Farbpaste.

Spachtelmasse für Angelköder herstellen


Schritt #4 – Bohrlöscher befüllen

Jetzt nimmst du die Spachtelmasse auf die Spitze von deinem Rührtsab und befüllst die Bohrlöscher. Achte hierbei darauf das die Dosierung genau stimmt, das Loch sollte gerade so viel Spachtelmasse erhalten das es ausreichend befüllt ist. Nicht zu wenig und nicht zu viel. Auf dem folgenden Bild siehst du, wie in etwa das befüllte Loch aussehen sollte.

Spachtelmasse zum Bau von Kunstköder

Wie du siehst, ist dein verspachteltes Loch bereits jetzt schon fast unsichtbar. Zum einen kannst du mit der Farbpaste den Farbton perfekt an dein Resin-Köder anpassen und zum anderen erreichst du durch das Resinpulver eine perfekt passende Oberflächenstruktur. Wenn du alle Löscher befüllt hast, kannst du den Köder kurz bei Seite legen und ein paar Minuten trocknen lassen. Aber Achtung, hierbei ist es wichtig das die Masse nicht aushärtet! Nach 1 – 2 Minuten solltest du die Masse mit dem Finger prüfen. Sobald die Masse nur noch leicht klebrig ist geht es direkt zum nächsten Schritt.

Tipp: Beobachte deine Spachtelmasse. Bei dünnflüssigen Mischungen kann es passieren, dass eine kleine Blase aufsteigt. Das passiert wenn du beim Spachteln Luft einschließt. Die Blase kannst du einfach mit einer Nadel zerstechen. Das Eposix fließt im Anschluss wieder zusammen. Sollte es schon zu hart sein, musst du die kleine Blase entfernen und das entstandene Loch wieder zuspachteln.


Schritt #5 – Finish

Deine Spachtelmasse ist nun leicht angetrocknet aber noch weich, das ist besonders wichtig. Denn im nächsten Schritt passt du nun die Masse perfekt an die Form deines Resin-Köders an. Hierzu streust du wieder etwas Resinpulver auf die Spachtelmasse und drückst das ganze leicht mit den Fingern an. Das Pulver verhindert das die Epoxidmasse an deinen Fingern kleben bleibt.

Spachtelmasse für Angelköder

Im Anschluss pustest du das überschüssige Pulver wieder herunter oder wedelst es mit einem Pinsel weg. Nun kannst du die noch weiche Spachtelmasse mit deinem Finger einfach an die Form deines Resin-Köders ankneten. Diese Methode eignet sich besonders gut für organische Köderformen.

Das wars!

Solltest du versehentlich etwas zu viel Spachtelmasse in das Bohrloch gefüllt haben, kannst du die Masse nochmal mit feinem Sandpapier (bspw. Körnung 180*) nachschleifen. Das machst du ebenfalls im noch weichen Zustand. Sollte die Spachtelmasse schon zu hart zum Schleifen mit feinem Sandpapier sein, dann schneidest du den Überschuss einfach mit einem Cuttermesser weg.

Spachtelmasse für Angelköder

Wenn du sauber gearbeitet hast, sollte das Ergebnis in etwa wie auf dem nachfolgenden Bild aussehen. Ein perfekt verschlossenes Bohrloch welches farblich sehr gut zu deinem Resin-Körper passt. Bereits nach der ersten Versiegelungs- oder Grundierungsschicht ist das Loch nicht mehr sichtbar.

Tipp: Bitte lass der Spachtelmasse ausreichend Zeit um chemisch aushärten zu können. Der Köder sollte nach dem Verspachteln Minimum ein paar Stunden, besser über Nacht ruhen, bevor du lackierst.

Spachtelmasse für Angelköder

 

Weitere interessante Beiträge