Wels Angeln mit Florian Divossen

Tipps und Tricks zum Wels Angeln

Diesmal haben wir für unsere Fischer Story den passionierten Waller Angler Florian Divossen im Gespräch. Mit gerade einmal 21 Jahren kann der Jungangler bereits viele schön Fänge vorweisen. Wie Florian es schafft, beim Wels Angeln so erfolgreich zu sein, verrät er uns in dem folgenden Artikel.


Florian – Stell dich bitte kurz vor

Mein Name ist Florian Divossen, ich bin 21 Jahre alt und wohne in Geinsheim. Das erste mal angeln war ich mit meinem Vater als ich 3 Jahre alt war. Sehr schnell wurde es mein Hobby und meine Leidenschaft. Ich war jeden Tag unterwegs und fischte auf alle Fischarten. Als ich dann mit 13 Jahren meinen ersten 1 Meter Wels gefangen habe, wollte ich mehr und größere Fische fangen. Daraufhin beschloss ich mich dazu, geziehlt dem Waller nach zu stellen.


Nach welchen Kriterien wählst du deine Angelplätze zum Wels Angeln?

Die besten Plätze zum Wels Angeln

Ich suche nach Versteckmöglichkeiten für einen Waller und nach Futterplätzen, wo die Weißfische sich aufhalten. Waller liegen gerne in Seerosenfeldern, in tiefen Löchern, hinter Brückenfeilern oder bei versunkenen Bäumen. Deshalb sollte man nach diesen Stellen suchen. Ideal ist es, wenn man an der Stelle Weißfische (Futterfische) springen sieht oder dort direkt welche fängt. Kanten und Löscher unter Wasser, die man mit Hilfe eines Echolots finden kann, sollte man auf jeden Fall befischen.

Jedoch sollte man auch auf das Ufer achten, von wo man angeln möchte. Es sollte dort möglich sein, seine Rutenständer fest im Boden zu befestigen. Auch genügend Platz für einen Drill des Waller sollte vorhanden sein, so wie ein Platz wo man seine Liege hinstellen kann. Waller fischt man am besten Nachts. Auch die Jahreszeiten sind abhängig für die Platzwahl. Bei Hochwasser sind Überschwemmungsgebiete sehr gut, denn dort ist viel Futter für denn Waller. Auch die Temperaturen spielen eine Rolle für die Platzwahl. Im Winter bringen Tiefe Löcher und Warmwassereinläufe oft Erfolg.

Im Frühjahr fische ich sehr gerne im flachen Wasser, denn dort erwärmt sich das Wasser am schnellsten. Im Sommer sind die Waller Nachts sehr Aktiv, bevorzugen aber tagsüber schattige Plätze wie z.B Seerosenfelder oder überhängende Bäume. Auch wie oft an dieser Stelle geangelt wird, ist für mich wichtig. Je mehr Leute dort angeln, desto vorsichtiger beißen die Waller. Große Fänge sind selten an überfischten Gebieten möglich. Man sollte wirklich jede Stelle mal befischen, irgendwann hat man ein Auge dafür und weiß wie und wann sich eine Stelle lohnt.

Tipps und Erfolgsfaktoren für das Wels Angeln:

  • Versteckmöglichkeiten für den Waller finden
  • Futterplätze ausfindig machen
  • Aufenthaltsorte von Weißfische suchen
  • Top Spots finden (Seerosenfelder, Löscher, Brückenpfeiler, versunkene Bäume ect.)
  • Gebiet mit Echolt absuchen
  • Ufer untersuchen (Genügend Platz zum Drillen, Platz für Rutenständer ect.)
  • Am besten Nachts fischen (bei Ansitz)
  • Bei Hochwasser Überschwemmungsgebiete aufsuchen
  • Im Winter tiefe Löscher und Wärmeeinflüsse aufsuchen
  • Im Frühjahr Flachzonen befischen

Was sind deine besten Fänge bisher beim Wels Angeln?

Die besten Fänge beim Wels Angeln

Mein größten Waller konnte ich auf ca. 20 Tauwürmer fangen. Er war genau 2,45 Meter lang. Allerdings fische ich nicht nur alleine auf Wels, so kann ich auch für ein paar andere Fischarten schöne Fänge verzeichnen. Mein größten Hecht konnte ich am Rhein fangen. Er war erstaunliche 1,10 Meter lang. Meinen größten Zander konnte ich in Spanien beim Gummifisch angeln überlisten, er war 97 cm lang.


Welches Tackle benutzt du am liebsten?

Tackle zum Wels angeln

Ich empfehle auf jeden Fall nur geeignetes Waller Tackle. Ich benutze Tackle von vielen verschiedenen Herstellern. Ihr solltet auf keinen Fall an denn Kleinteilen sparen, wie Wirbel und Haken. Ein Waller kann bis zu 3 Meter groß werden und ein Gewicht von über 100Kg erreichen. Also kauft euch am besten Qualitätsprodukte in die Ihr wirklich volles vertrauen habt.


Welche Köder verwendest du am liebsten beim Wels Angeln?

Für Waller so ziemlich alles! Dennoch konnte ich auf manche Köderfische besser fangen als auf andere. Bei mir laufen Rotaugen sehr gut. Trotz dem solltet Ihr den Fisch nehmen, der bei euch am häufigsten im Gewässer vertreten ist. Der Waller schießt sich auf diese Fische ein und er frisst sie ohne Misstrauen. Jedoch könnt Ihr auch Kalamari oder Tauwürmer nehmen. Ein Mix aus Tauwurm und Kalamri funktioniert ebenso gut. Solltet ihr mit Tauwürmer fischen, nehmt am besten Haken mit einen kleinen Drahdurchmesser, sonst reißen euch die Würmer.

Mit kleineren Drahtduchmesser könnt ihr dennoch einen geeigneten Waller Haken. Falls Ihr am See angelt, wo auf Karpfen geangelt wird, dann versucht es gern mal mit Waller Pellets oder Hailbut Pellets. Ich würde aber davor anfüttern. Blutegel oder Krebse sind natürlich auch eine Option, die man versuchen kann (klappt nicht an jedem Gewässer). Man sollte natürlich nur erlaubte Köder benutzen, falls ihr euch bei eurem Gewässer unsicher seit, ob ihr diese Köder fischen dürft, bleibt lieber bei Toten Köderfischen oder Tauwurm.

Das sind gute Köder zum Wels Angeln

  • Tauwürmer
  • Köderfische
  • Kalamari
  • Waller Pellets
  • Hailbut Pellets

Hast du gute Tipps für Einsteiger?

Tipps zum Wels Angeln für Einsteiger

Kennt ihr jemanden der auf Waller angelt ? Wenn ja, fragt ihn ob ihr mal mit ihm raus dürft (learning by doing). YouTube Videos bringen auch sehr viel, um die Grundlegenden Sachen schnell zu erlernen. Bitte seit aber nicht Enttäuscht, wenn es bei euch nicht sofort klappt wie in den zahlreichen Videos. Diese werden meistens im Ausland gedreht und dort sind die Chancen auf einen kapitalen Waller viel größer.

Auch sind die gezeigten “Profi” Wallerangler die diesen Videos täglich am Wasser unterwegs. Die beste Zeit um einen Kapitalen Waller zu fangen, ist der Frühling, wenn die Weißfische (Bressen, Rotaugen und Co.) laichen. Wenn ihr seht, wo und wann die Weißfische laichen, ist die Chance sehr groß, wenn ihr dort eure Ruten plaziert. Fischt immer dort, wo die Futterfische stehen, denn dort steht auch der Waller.

Wenn der Waller bei ca. 20 Grad Wassertemperatur anfängt zu laichen, ist die Chance einen Waller zu fangen fast Null. Doch solltet ihr auch in dieser Zeit fischen, denn es kann sich von heute auf morgen alles ändern. Wenn die Waller fertig gelaicht haben, ist ihr Hunger riesig und es können Sternstunden am Wasser erlebt werden, an denen man mehrere groß Waller fangen kann.

Falls ihr es im Winter nicht ohne angeln aushaltet, solltet ihr eure Köder in tiefe Löcher oder Rinnen ablegen. Warmwassereinlaüfe sind ebenfalls ideal. Setzt am besten auf Köder die in eurem Gewässer stark vertreten sind. Falls Ihr in einem Überschwämungsgebiet angelt, dann setzt auf Tauwurm! Hochwasser ist immer gut für Waller, also auch bei Regennächten und Sturm lohnt sich ein Ansitz. Bei Hochwasser konnte ich auch die Erfahrung machen, dass die Waller auch Mittags beißen.

Die besten Tipps zum Wels Angeln für Einsteiger

  • Bekannte Welsangler begleiten und davon lernen
  • YouTube Videos nutzen
  • Die beste Zeit für Kapitale Waller ist der Frühling
  • Waller stehen dicht beim Futterfisch
  • In der Laichzeit bei 20 Grad Wassertemperatur ist das Fangen von Waller schwierig
  • Kurz nach der Laichzeit sind Waller sehr gut zu fangen
  • Im Winter deine Köder in tiefe Löscher oder an Warmwassereinläufen platzieren
  • Bei Hochwasser in Überschwemmten Gebieten mit Tauwurm fischen

Florian – Wo findet man dich?

Ihr findet mich auf Instagram und Facebook unter catfish_freak. Falls ihr fragen zum Wels Angeln habt, könnt ihr euch gerne melden. Am besten über Instagram. Natürlich findet ihr mich auch am Rhein, falls ihr mich mal seht, könnt ihr mich gerne ansprechen.


Gefällt dir dieser Artikel?

Weitere interessante Beiträge