Spinnfischen mit echten Ködern – So einfach gehts!

Spinnfischen mit echten Köderfisch

Mit einer der besten Köder zum Spinnfischen ist der reale Köderfisch selbst, denn Köderfische lassen sich nicht nur auf Grund legen oder an die Segelpose montieren. Auch zum Spinnfischen sind Köderfische bestens geeignet und vor allem super schnell montiert. Wie das funktioniert, erfährst du in dem nachfolgenden Artikel.


Reale Köder zum Spinnfischen  – So gehts!

  1. Die Wahl des Köders
  2. Woher bekomme ich den Köder?
  3. Was brauche ich alles dafür?
  4. Die Montage
  5. Richtige Köderführung
  6. Empfohlene Gewässer
  7. Möglichkeiten zum Tuning

Die Wahl des richtigen Köders zum Spinnangeln

Zunächst solltest du bestimmen, welche Art von Beutefischen an deinem Zielgewässer vorhanden sind. Auf welche Art von Futterfisch sind die Räuber aktuell eingeschossen? Hast du bspw. gerade viele kleine Rotfedern vor Ort, sollte dies dein Köder sein. Ist der Barschbestand hoch, verwende einen Barsch. Ist der Brutfischbestand hoch, wähle eine kleine Ködergröße. Ist der Beutebestand eher mager und du siehst ausschließlich vereinzelte große Beutefische, dann probiere es zunächst mit einem großen Köderfisch. Passe die Größe und Art deines Köders an die aktuellen Bedingungen deines Angelgewässers an. Solltest du die Voraussetzungen des Gewässers nicht kennen, dann mach es einfach nach Bauchgefühl.


Woher bekomme ich die Köder zum Spinnfischen?

Am besten ist es immer, wenn du deinen Köderfisch direkt an dem Gewässer fängst, an dem du später auch Spinnfischen willst. Das garantiert dir die korrekte Art und Größe deines Köders. Wenn an deinem Gewässer erlaubt, kannst du dir auch Köderfische aber auch einfach im Internet bestellen. Nach unserer Erfahrung nach, funktioniert das wirklich sehr gut und die Köderfische kommen in einem guten Zustand an. Einige Anbieter bieten sogar nach verschiedenen Größen sortierte Pakete an. Zur Auswahl stehen Barsch, Rotfeder, Rotauge und diverse Meeresfische.

 


Was brauche ich alles zum Spinnfischen mit echten Ködern?

Das benötigte Zubehör zum Sinnfischen mit echten Ködern ist wirklich sehr simpel. Im Prinzip benötigst du nichts weiter als ein Vorfach und ein Offset bzw. Wurmhaken. Das wars. Je nach Größe ist der Köderfisch bereits schwer genug zum werfen, du brauchst daher meist nicht einmal zusätzliches Blei. Das schöne dabei ist, dass du die Ködergröße je nach Zielfisch frei wählen kannst. Es sind also winzig kleine Köderfische für das UL Angeln bspw. auf Barsch und Forelle möglich oder große Köderfische für Zander und Hecht. Unbebleit kannst du damit Oberflächennah und im Mittelwasser angeln. In Verbindung mit einem Bottom bzw. Cheburashka Rig kannst du deinen Köder am Grund präsentieren. Der Umfang der möglichen Zielfische ist somit nahezu unbegrenzt und das bei einer solch einfachen Montage.

Das saolltest du dabei haben:

 


Die Montage

So einfach und doch so flexibel und effektiv! Nimm dir einen passenden Offset Haken und hänge diesen in dein Vorfach ein. Den Offset Haken führst du nun durch eine feste Stelle an deinem Köderfisch. Um ein realistisches Schwimmverhalten zu erreichen, ist das üblicherweise der Kopf des Fisches. Damit sich die Montage nicht verdreht, schaltest du am besten noch ein Wirbel dazwischen. Fertig ist die Montage! Du kannst den Offset-Haken durch den Mund, oder durch den gesamten Schädel führen. Für das Fischen and der Oberfläche, sollte die Schwimmblase des Fisches in Takt bleiben. Für eine langsam sinkende Präsentation und für weitere Tiefen, wird die Schwimmbalse zerstochen und die Montage ggfl. durch Blei erschwert.

Je nach dem ob du nun werfen willst oder vertikal fischst, kannst du die Montage um weiteres Blei ergänzen oder auf ein Offset Rig umstellen. Auf dem nachfolgenden Bild siehst du, wie die Montage in etwa aussehen kann. Der Offset-Haken wird direkt an das Vorfach montiert, bei größeren Köderfischen kann zusätzlich ein weiterer Drilling am Schwanzende hinzugefügt werden.

Sponnfischen mit Köderfisch (Köfi)


Die richtige Köderführung zum Spinnangeln mit echtem Köderfisch

Du wirfst deine Montage, ganz normal, wie immer beim Spinnangeln aus. Beim einholen zupfst du leicht mit der Rutenspitze am Köder. Das versetzt den Köder in sehr verführerische Bewegungen. Das 1:1 zum Beutefisch passende Aussehen in Verbindung mit den realen Bewegungen und dem realen Geruch des Fisches, macht aus deinem Köder eine absolute Waffe! Du kannst deinen Köderfisch auch bis zum Grund absinken lassen und dann leicht über den Grund zupfen.

Tipp: Wenn du an deinem Gewässer ein toten Köderisch findest, der noch in Ordnung ist, dann montiere dir diesen direkt an deine Montage. Oft sind diese Köder echte Fangmaschinen.


Empfohlene Gewässer für das Spinnangeln mit Köderfisch

Das Spinnfischen mit echtem Köderfisch funktioniert besoders gut in stark verwinkelten und verkrauteten Gewässern. Führe den Köder langsam zupfend unter überhängenden Bäumen hindurch oder an Hindernissen unter Wasser entlang. Auch das vertikal zupfen an Spundwänden, Brückenmauern, Bootsstegen oder Pfeiler kann Erfolg bringen. Vermutest du an einer Stelle einen guten Räuber, kannst du deine Montage bebleien und noch gezielter in hohen Tiefen anbieten. Die Möglichkeiten sind nahe zu unbegrenzt, da diese Angel-Technik sehr flexibel und vor allem super schnell aufgebaut ist.


Tuning zum Spinnfischen mit Echt-Fisch

Auch beim Spinnfischen mit einem realen Köderfisch gibt es verschiedene Möglichkeiten deine Montage noch weiter zu verfeinern. Du kannst statt einem Offset Haken auch einen normalen Jig-Kopf verwenden, den du wie beim Fischen mit Gummifisch, ganz normal einführst. Auch hier kannst du unterschiedliche Gewischte verwenden um deinen Köderfisch auf die gewünschte Tiefe zu bringen. Du brauchst dabei keine Angst vor Abrissen zu haben. Solange du einen frischen Köderfisch verwendest, ist der Kopf und Rücken sowie die Schwanzwurzel des Fisches recht hart, dein Köder wird also eine ganze Weile halten. Je nach dem welches Gewicht und welche Ködergröße du verwendest, kannst du den Köder an der Oberfläche treiben lassen, langsam sinkend präsentieren oder auf dem Grund anbieten.

Das solltest du dabei haben:

Tipp: Versuche zuerst den Köder mit intakter Schwimmblase zu verwenden und schau dir zunächst das Schwimmverhalten deines Köders an. Das zerstechen der Schwimmblase verändert das Schmimm- und Sinkverhalten. Wenn du danach immer noch nicht zufrieden bist, kannst du es auch mit einem Auftriebskörper versuchen, der direkt in den Köderfisch eingeführt wird.


War dieser Artikel hilfreich?

Spinnfischen mit echten Ködern – So einfach gehts!
5 (100%) 4 votes


*=Affiliate Link

Weitere interessante Beiträge