Tuning für Gummifische – Dein Booster für mehr Fangerfolg

Gummifisch Tuning mit Spinner Blades

Es gibt viele Tricks um deine Gummifische noch fängiger zu machen. Bring jetzt mehr Power in dein Angelzubehör und tune deine Köder einfach selbst! Ob zusätzliche Spinnerblätter, Rasseln oder Geruchsstoffe. Ein paar Tipps zum Köder-Tuning findest du in dem folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Spinner Blades
  2. Rasseln
  3. Lockstoff

Spinner Blades für Gummifische

Spinner Blades* sind eine fantastische Möglichkeit ganz einfach mehr Aktion in deine Gummifische zu bekommen. Spinner Blades sind kleine separate Spinnerblätter mit einer Drahtspirale, die du direkt an einer beliebigen Stelle von deinem Gummifisch platzieren kannst. Du drehst das Spinnerblatt ganz einfach mit der Spirale in das Gummi ein und schon hast du ein frei schwebendes Blatt, welches sich ähnlich wie bei einem Spinner frei bewegt. Das zusätzliche Spinnerblatt sorgt für mehr Druck, Geräusche und Reflektionen unter Wasser.

Die Spinnerblätter halten fest und zuverlässig im Gummifisch. Mit dieser Tuning-Möglichkeit hast du schnell einen Köder, den die Räuber an deinem Gewässer vielleicht noch nicht kennen. Du kannst die Spinner Blades überall an eine beliebige Stelle von deinem Gummifisch platzieren, auch mehrere Spinnerblätter sind problemlos möglich.

Tipp: An Tagen mit viel Sonneneinstrahlung sehen silbrige Gummifische in einem relativ natürlichen Dekor und einem zusätzlichen Spinner Blade im Schwanzende, extrem verführerisch aus und können so zur echten Waffe werden! Spinner Blades sind günstig und schnell montiert, probiere es doch einfach selbst mal aus!


Rasseln für Gummifisch

Viele Kunstköder haben heute bereits integrierte Rasseln. Das sind kleine Kugeln oder Kapseln die im Köderkörper versteckt sind. Auch für Gummifische gibt es einzelne Rasseln zu kaufen, die du einfach in den Gummifisch steckst. Der zusätzliche Reiz durch das Rassel-Geräusch kann Räuber anlocken.

Tipp: In stark trüben Gewässern mit wenig Sicht, orientieren sich die Raubfische oft mehr an Druckwellen, Geruch und Geräusche anstatt auf visuelle Reize. Ein zusätzliches Rasselgeräusch in Kombination mit schwacher Sicht, kann den Räubern gut dabei helfen sich besser in Richtung Köder zu orientieren.


Lockstoff für Gummifische

Für fast jede Fischart gibt es heute spezielle Lockstoffe, die du einfach auf deinen Köder tröpfeln kannst. Die Auswahl ist mittlerweile sehr groß. Auch für Gummifische kannst du solche Lockstoffe anwenden. Es gibt sehr starke Varianten und etwas schwächere Varianten, die du während des Fischens immer mal erneuern musst. Auch das einlegen deines Köders über Nacht, in solche Flüssigkeiten, kann funktionieren. Forellen zum Beispiel, sagt man eine gewisse Zuneigung gegenüber knoblauchartigen Gerüchen nach. Bei anderen Fischarten geht es wiederum in Richtung Vanille, Anis, Kadaver oder Blut. Ob diese Methode an deinem Gewässer funktioniert, kannst du nur durch selber testen herausfinden.

Eine mögliche Auswahl von Lockstoffen:


War dieser Artikel hilfreich?


*=Affiliate Link

Weitere interessante Beiträge